acts
aha
blogwelten
book's
clan
counter
easy
irr
la vie et les autres
la vie et moi
leckerschlecker
les autres et moi
mars
natur
reisen
selfworkwomen
... weitere
Profil
Abmelden

 

les autres et moi

meine freundin 2. wohnt am anderen ende der schweiz. wir arbeiteten mal in der selben firma aber in verschiedenen niederlassungen. damals, frisch getrennt, war sie meine einzige singlefreundin und wir haben allerlei storries erlebt auf männerfang. wir haben uns täglich gemailt und oftmals mitternächtlich angerufen.

nun sind unsere lebensituationen gemächlicher geworden. beruflich engagierter, privat etwas ruhiger, aber den kontakt haben wir gehalten, mit jährlichen wanderweekends und konzertbesuchen und sonstigen sporadischen treffs. gemailt wurde auch noch, aber seltener. telefoniert höchstens zu christlichen zeiten.

für mich war das okay. aber sie hat auf einmal genörgelt, meine mails wären seltener und so. im gegenzug dazu hat sie auf meine mails aber überhaupt keine stellung mehr genommen, und an meiner kürzlichen kriese ging sie vorbei. d.h. kein bezug auf meine schilderungen.

irgendwie kam dann ganz ein freches mail und mir ist das einfach zu blöd. jetzt entschuldigt sie sich per sms und sie wolle unsere freundschaft nicht aufs spiel setzten.

ganz normaler wahnsinn??? ich kann solche sachen gar nicht so vertragen und ziehe mich einfach zurück. oder sollte ich nun endlich lernen, konflikte zu klären? das könnte mir in meinem sonstigen umfeld, im männlichen umgang im speziellen, ev. auch weiterhelfen...

gestern hatten wir ein gespräch übers jammern. also a. beklagte sich über d., der habe ja wirklich nichts zu jammern, er hätte ja alles was man sich wünschen kann. da sagte ich zu a., er würde mich jeweils auch ein bisschen nerven, denn er jammere ja auch nicht gerade selten. a. meinte, er habe wenigstens allen grund dazu....

faszit für mich, ich jammere eigentlich selten bis nie. bin eigentlich auch oft mit allem zufrieden. ich habe ganz viel glück im leben und wohl ein bisschen aberglauben, mit jammern mir das glück zu verscherzen. aber auch, dass ich meine gedanken lieber auf positive sachen und auf wünsche und ziele richte, denn wenn ich ein bild von etwas habe, entwickelt es sich auch in diese richtung. und da will ich lieber ein tolles zukunftsbild als ein jammertal.

nur in gewissen momenten, das bekomme ich schon den katzenjammer, da hab ich nämlich das gefühl, keiner hat mich gern und ich bin maus allein auf der welt. aber auch daran arbeite ich noch.

vom rollenspiel gestern: wir würden echt zusammen harmonieren, was ja aber schon lange bekannt ist.

und es ist einfach nicht gut für die seele und für die persönliche entwicklung, sich mit menschen zu umgeben, die einem so gar nicht nah sind, bzw. in diesem falle hölzern und stockkonservativ sind.

wünsche c. von herzen, einen passenden job zu finden! aber vorerst heisst es: wir geniessen mal den sommer.

heute abend gebe ich ein schauspiel der besonderen art. und zwar helfe ich meinem lieben freund c. bei seinem abschiedsgrillieren mit der geschäftsleitung des job's, den er nun endlich gekündet hat und den ihn 3 jahre in der seele rumgestochert hat. ich bin sehr froh für ihn, ist er nun bald endlich dort aus den fängen. und um ihm moralisch beizustehen, bei dem doch nicht ganz leichten event heute, gehe ich. was mich zwar ein bisschen stresst, denn es sind ganz verstaubte geschäftsherren, 10 an der zahl, die dort sein werden. und ich habe noch keine ahnung, was ich anziehen soll....

aber wir haben schon ganz andere auftritte zusammen gemeistert. der letzte war, als traumpaar erscheinend bei der besichtigung des wunderbaren hauses, dass er dann tatsächlich erwerben konnte.

also wird es auch heute gut zu überstehen sein. ich muss nur aufpassen, dass ich mir vor lauter bäähh bei so langweilern nicht zu viel alkohol zu gemüte führe...

mein nachbar und held nr. 2 und ebenfalls einer der traumhausbewohner bietet ein spannendes beobachtungspotential. und zwar ist er seit anderthalbjahren single, und der meinung, er kriege keine mehr und die frauen seien heutzutage eh alle so und so und so.

fact ist aber, dass er dauernd mehrere frauen am laufen hat. irgendwo hat er immer ein date und in regelmässigen abständen tauchen hier immer wieder ladys auf, für kürzer oder ganz kurz.

grad jetzt ist auch wieder eine da. und mir also wär die noch sympathisch. da wir ja wg-ähnlich miteinander leben, wünsch ich mir natürlich eine, mit der ich gut auskomme, bzw. mich sogar befreunden könnte.

bin ja mal gespannt.

meine nachbarin hier, war mir zuerst gar nicht suspekt. sie ist ein verrücktes, 66 jähriges weib, die laut ist und laut redet und laut lacht und viel und ungefragt erzählt und plaudert und in einer freikirche ist.

mir streubten sich die nackenhaare und alles in mir riet: distanz.

denn sie erinnert mich an eine nachbarin, die ähnlich war, und zuerst war ich ihr mega schätzchen und sie konnte mich nicht genug in den himmel loben, bis eines tages auf einmal der wind gekehrt hat, und sie mich schlussendlich aus der wohnung warf.

eine zweite nachbarin an noch einem anderen ort war ebenso laut und sofort ganz nah und persönlich im kontakt. damals war bei mir gesundheitlich was gar nicht bock, und sie arbeitet mit solchen fällen zusammen. zuerst riet sie mir dies und das, bis sie mir eines tages sagte, tja man können es aber auch übertreiben mit jammern. ich landete im spital, wo ich vier geschlagene wochen blieb und zeitweise nur noch mit einem faden hier hing. ich gebe dieser nachbarin nicht die schuld, die im nachhinein sagte: ja sowas hab ich noch nie gehört. aber ich konnte sie trotzdem nicht mehr ertragen.

tja und jetzt merke ich bei der aktuellen, die ist glaubs echt schwer okay. spinnt halt ein wenig, das hat aber mächtig was erfrischendes. und aus der verhangenheit sollte man schon lernen, aber ich denke, mich jetzt ihr zu öffnen ist auch richtig.

der neuste gau ist jetzt, das sie sich, eben 66 jährig und seit 2 jahren wittwe, in einen 72 jährigen wittwer verknallt hat. und die zwei turteln jetzt da die ganze zeit ums haus rum, es ist mega himmlich süss das mitzubekommen.

und von der lebensfreude (klar, man weiss nie was im stillen kämmerlein alles ausgestanden wird) kann sich mancher ein stück abschneiden.

tatsächlich wurde ich angefragt, von einer mir nahestehenden lady, ob sie meine praxis als schlupfwinkel für mit ihrem lover brauchen könnte. nein nein und nochmals nein. also auf ideen kann man kommen...

erstens sind wir zu viert, also vier räume, vier leute, und da kann jederzeit jemand von uns vorbeikommen. zweitens kämpfte ich anfangs mit meinem massageangebot gegen schlüpfrige interessenten, und da ich das zum glück überwunden habe, will ich sowas nicht noch wieder anziehen. ausserdem kenne ich den mann, den mag ich und das find ich scheisse für ihn. und überhaupt, wäre sie mal bei mir in der praxis gewesen, wüsste sie wie unsinnig dieses anliegen ist.

eine behandlung von mir würde ihr wohl besser tun um ihr leben in den griff zu kommen.

und ich bin einfach nur froh, dass ich genug aufregung und challenges in meinem leben habt, dass ich mich mit sowas nicht den kick zu geben brauche... und stark genug bin, wenn was nicht stimmt den hut zu nehmen und meines weges weiterzuschreiten.

jaja, nennt mich moralapostel wer will. mir egal.

meiner freundin u. hab ich kürzlich ein t-shirt geschenkt, das ich eigentlich für mich bestellt habe, es war mir aber zu gross. heute kam das feedback, erstens sei das shirt super kuul und zweitens habe sie es fast nicht waschen wollen, weil es so gut nach mir gerochen habe...

keine ahnung woher ich meine krisen schiebe, es mag mich keiner, anscheinend mögen sie mich gut riechen...

sind das ideale für eine frau. die lassen dich in ruhe. ja schon, aussert man will nicht in ruhe gelassen werden...

die sache ist längst gegessen, und er ist jetzt sowas wie mein bruder.

heute ist traditionellerweise mädelsweihnachten. aber ganz so derb wie damals wird es wohl nicht werden. denn eine ist in australien und eine andere im laufe dieses jahres mutter geworden, eine dritte lässt die mädelsweihnacht sausen wegen anderweitiger verpflichtungen.

kindchen, wir werden alt. was aber auch halb so wild ist.

 

twoday.net AGB

xml version of this page

xml version of this topic

powered by Antville powered by Helma
gratis counter